Wie Bill Gates & Big Pharma Kinder als „Versuchskaninchen“ benutzten … und damit davonkamen.

Wie Bill Gates & Big Pharma Kinder als „Versuchskaninchen“ benutzten … und damit davonkamen. Im Jahr 2009 führte eine von der Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) finanzierte Nichtregierungsorganisation (NRO) nicht genehmigte klinische Versuche mit einem Impfstoff an einigen der ärmsten und gefährdetsten Kinder der Welt durch. Sie tat dies, ohne über die damit verbundenen Risiken zu informieren, ohne die informierte Zustimmung der Kinder oder ihrer Eltern einzuholen und ohne überhaupt zu erklären, dass sie eine klinische Studie durchführte.

Aktive Viren in Impfstoff nachgewiesen: Brasilien verweigert Sputnik V die Zulassung. Stöcker-Impfstoff als Alternative!

Aktive Viren in Impfstoff nachgewiesen: Brasilien verweigert Sputnik V die Zulassung. Stöcker-Impfstoff als Alternative! Der russische Corona-Impfstoff Sputnik V bekommt in Brasilien keine Zulassung. Der Grund: Bei einer Untersuchung wurden intakte Viren im Vakzin gefunden. Kritiker von Vektorimpfstoffen sehen sich bestätigt, während Moskau die Vorwürfe bestreitet. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will den Impfstoff aus Moskau, der im Gamaleja-Institut entwickelt wurde, kaufen und hat bereits einen Vorvertrag über 2,5 Millionen Dosen abgeschlossen, obwohl der Impfstoff noch nicht von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) für die EU zugelassen wurde. In Ungarn hat Sputnik V bereits eine nationale Zulassung erhalten und wird schon verimpft. Stöcker-Impfstoff als Alternative. Am besten wäre es, sämtliche gentechnischen Impfungen – ob nun mit mRNA- oder mit Vektorvakzinen – zu stoppen, da ihre Langzeitwirkungen unerforscht sind. Stattdessen sollte man auf einen risikoarmen Peptid-Impfstoff ausweichen, da dieser nicht in die Zelle eindringt, sondern außen vor bleibt und auch das Immunsystem nicht überstrapaziert. Der weitgehend ungefährliche und preiswerte Peptid-Impfstoff von Prof. Dr. Winfried Stöcker sollte das Mittel der Wahl sein, sowohl für europäische als auch außereuropäische Länder. Es ist jedoch typisch für Deutschland, dass dieser wirksame und risikoarme Antigen-Impfstoff keine offizielle Zulassung erhält, obwohl Stöcker bereits im Mai 2020, als es noch gar keinen anderen zulassungsfähigen Impfstoff gab, um eine Prüfung und Anerkennung nachgesucht hatte. Warum dies verweigert wurde, ist die große Frage. Womöglich könnte es daran liegen, dass Stöcker bei den Politoberen in Ungnade gefallen ist, weil er 2015 die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung kritisierte und zum „Sturz der Kanzlerin Merkel“ aufrief.

AstraZeneca / Vaxzevria: Auch bei über 60-Jährigen hohes Risiko!

AstraZeneca / Vaxzevria: Auch bei über 60-Jährigen hohes Risiko! Aber eine neuere Studie belegt sogar, dass auchin der eigentlichen Zielgruppe der Senioren das Risiko von Hirnvenenthrombosen erhöht ist; besonders Frauen über 60 seien betroffen – also genau jene Gruppe, die verstärkt mit AstraZeneca geimpft werden soll. Der Fall wurde inzwischen sogar auch international aufgenommen. Sogar türkische Zeitung „Hürriyet“ berichtet von dem wohl ersten prominenten Fall der deutschen Impftoten. Petra Ottmann freilich ist keine Impfgegnerin; sie plädiert jedoch für eine sachliche Aufklärung über die Risiken – und genau die scheint offenbar nicht gewünscht zu sein. Schweigen statt Aufklärung. Druck für Impfung ausgeübt. Dass es kaum Erfahrung mit dem neuen Impfstoff gibt, ist schlichtweg ausgeblendet worden. Vielmehr wurde auf ihre Tochter ein regelrechter Druck ausgeübt, sich impfen zu lassen. Doch statt die Öffentlichkeit über die inzwischen auch offiziell bestätigte Gefahr des Impfstoffes aufzuklären, wurde er munter weiter verspritzt. Schon seit geraumer Zeit „bestand der Verdacht, dass die Impfung Sinusvenenthrombosen bei geimpften Personen auslösen kann.

Euthanasie: Erst die Alten, dann die Kinder, dann Du! Neues „Coronaschutzgesetz“: Merkel bereitet Impfpflicht für Kinder vor

Neues „Coronaschutzgesetz“ in Vorbereitung: Merkel will Impfpflicht für Kinder einführen Es ist eine grausige Vorstellung: Schon in den nächsten Monaten könnte nach dem Vorbild des Masernschutzgesetzes ein „Coronaschutzgesetz“ beschlossen werden, das hauptsächlich darin bestehen würde, eine Impfpflicht für Kinder festzuschreiben. Eltern, die Bedenken gegen die… Read More

Obduktionsbericht: 32-jährige Deutsche starb nach Impfung mit AstraZeneca

Obduktionsbericht: 32-jährige Deutsche starb nach Impfung mit AstraZeneca. Die Ergebnisse hätten gezeigt, dass eine Sinusvenenthrombose (Gerinnungsstörung mit Einblutung ins Gehirn), und damit eine Immunreaktion auf den Impfstoff, zum Tod der jungen Frau geführt habe. Da sich Berichte über Todesfälle kurz nach einer Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca häufen und mindestens 60 Fälle von Thrombosen bekannt wurden, haben mehr als 20 Länder den Vektorimpfstoff ausgesetzt oder verzögert (wir berichteten). Doch die Weltgesundheitsbehörde WHO und die Europäische Gesundheitsbehörde EMA empfehlen das Vakzin uneingeschränkt. Nationalräte wollen den Impfstoff im Fall einer Zulassung trotz den tödlichen Nebenwirkungen so schnell wie möglich verfügbar machen. Der Bund bestellte von AstraZeneca rund fünf Millionen Dosen.

Florida: Gesetzliches Verbot der Impfpässe – auch Lockdowns und andere Einschränkungen untersagt

Florida: Gesetzliches Verbot der Impfpässe – auch Lockdowns und andere Einschränkungen untersagt. Gouverneur Ron DeSantis unterzeichnete am 3. Mai in St. Petersburg gemeinsam mit lokalen Abgeordneten und Kleinunternehmern die Senate Bill (SB) 2006, das die Flut lokaler und staatlicher Überregulierung eindämmen soll. Besonders wichtig in der gegenwärtigen Situation ist das im Gesetz enthaltene Verbot von COVID-19-Impfpässen. Gouverneur DeSantis hatte dieses Verbot im letzten Monat durch eine Verfügung erlassen, die es jedem Unternehmen oder jeder staatlichen Einrichtung untersagt, einen Nachweis der COVID-19-Impfung zu verlangen.

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi warnt neuerlich vor PCR-Test und Impfstoffen

In diesem exklusiven Interview mit dem Senior Editor des The New American Magazins, Alex Newman, warnt Sucharit Bhakdi, dass die COVID-Hysterie auf Lügen basiert und dass die COVID-„Impfstoffe“ eine globale Katastrophe und eine Dezimierung der menschlichen Bevölkerung verursachen werden. Zu Beginn erklärt er, dass der PCR-Test missbraucht wurde, um auf unwissenschaftliche Weise Angst zu erzeugen. Dann erklärt er, was die mRNA-Impfstoffe im menschlichen Körper anrichten werden, und zwar in Worten und mit Analogien, die jeder verstehen kann. Unter anderem erwartet er eine massive tödliche Gerinnung sowie Reaktionen des Immunsystems, die den menschlichen Körper zerstören werden. Schließlich hatte Bhakdi während eines Fox News Interview vor einer drohenden „Katstrophe“ gewarnt, und forderte die strafrechtliche Verfolgung der Verantwortlichen und einen sofortigen Stopp dieser globalen Experimente.