3.100 positive Coronavirus-Fälle, 133 Todesfälle gemeldet – jedoch keine Nachricht darüber, wie viele Menschen an der Impfung gestorben sind!

3.100 positive Coronavirus-Fälle, 133 Todesfälle gemeldet – jedoch keine Nachricht darüber, wie viele Menschen an der Impfung gestorben sind! Zum Thema „PCR-Test“ ist alles bewiesen. Der PCR-Test kann keine Coronaviren feststellen. Demnach gibt es keine 3.100 Coronavirus-Fälle. 80 Geimpfte sind gestern verstorben. Keine Berichte in den Nachrichten und Zeitungen! Was soll man dazu sagen? Wenn das stimmt – und wenn die Leute eines Tages verstehen, dass sie betrogen wurden und aufgrund dieses Betrugs Menschen getötet wurden, dann wird Paraguay Geschichte schreiben und die verantwortlichen Politiker werden etwas erleben was sie niemals für möglich halten.

Impfbetrug: Die Echtzeit Studie von Ivermectin in Indien beweist: Eine „beispiellose gesundheitliche Notlage“ existiert nicht, da es ein wirksames Medikament gibt.

Den Impfstoff-Herstellern muss die Notfall-Zulassung entzogen werden! Der Großversuch in Indien sollte genügen um Ivermectin weltweit als wirksame Behandlung anzuerkennen. Dann müssten allerdings den Impfstoffen die Notfalls- bzw bedingte Zulassung entzogen werden. Es würde auch die Ausnahme von der EU Gentechnik Verordnung ungültig werden, und die „Durchführung klinischer… Read More

Obwohl weltweit die Todesfälle durch Impfung täglich steigen, behaupten sie allen Ernstes, dass alle Impfstoffe gegen Covid-19 sicher seien. Die aufgrund der Impfung Verstorbenen werden als an „Covid“ erkrankte deklariert. Nicht mehr lange.

Obwohl weltweit die Todesfälle durch Impfung täglich steigen, behaupten sie allen Ernstes, dass alle Impfstoffe gegen Covid-19 sicher seien. Die aufgrund der Impfung Verstorbenen werden als an „Covid“ erkrankte deklariert. Nicht mehr lange. Ein Team von über 1000 Anwälten und über 10’000 medizinischen Experten unter der Leitung von Dr. Reiner Fuellmich hat ein Gerichtsverfahren gegen die CDC, die WHO und die Davos-Gruppe wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit eingeleitet.

AstraZeneca / Vaxzevria: Auch bei über 60-Jährigen hohes Risiko!

AstraZeneca / Vaxzevria: Auch bei über 60-Jährigen hohes Risiko! Aber eine neuere Studie belegt sogar, dass auchin der eigentlichen Zielgruppe der Senioren das Risiko von Hirnvenenthrombosen erhöht ist; besonders Frauen über 60 seien betroffen – also genau jene Gruppe, die verstärkt mit AstraZeneca geimpft werden soll. Der Fall wurde inzwischen sogar auch international aufgenommen. Sogar türkische Zeitung „Hürriyet“ berichtet von dem wohl ersten prominenten Fall der deutschen Impftoten. Petra Ottmann freilich ist keine Impfgegnerin; sie plädiert jedoch für eine sachliche Aufklärung über die Risiken – und genau die scheint offenbar nicht gewünscht zu sein. Schweigen statt Aufklärung. Druck für Impfung ausgeübt. Dass es kaum Erfahrung mit dem neuen Impfstoff gibt, ist schlichtweg ausgeblendet worden. Vielmehr wurde auf ihre Tochter ein regelrechter Druck ausgeübt, sich impfen zu lassen. Doch statt die Öffentlichkeit über die inzwischen auch offiziell bestätigte Gefahr des Impfstoffes aufzuklären, wurde er munter weiter verspritzt. Schon seit geraumer Zeit „bestand der Verdacht, dass die Impfung Sinusvenenthrombosen bei geimpften Personen auslösen kann.