Paraguay diskriminiert Deutsche ohne Gentherapie-Impfung

Die paraguayische Regierung scheint die Diskriminierung der Deutschen immer mehr zu mögen. Die paraguayische Bevölkerung ist heute durch eine tiefe soziale Kluft gekennzeichnet, wobei die Nichtgeimpften geschickt als Sündenbock für das politische Versagen der letzten Jahre herhalten müssen. Das jüngste Covid-Dekret, das seit 03. Februar 2022 gilt, ist ein wahres Meisterwerk der Diskriminierung. Neben der Diskriminierung ungeimpfter Kinder, die die Grundschule besuchen, betreffen die Phantasien der Gesundheitskontrolle nun auch ausländische Bürger, die nach Paraguay reisen wollen.

Rund 190.000 PCR-Tests ausgewertet: Ergebnisse allein ungeeignet als Grundlage für Pandemie-Maßnahmen

Rund 190.000 PCR-Tests ausgewertet: Ergebnisse allein ungeeignet als Grundlage für Pandemie-Maßnahmen. Forschende der Medizinischen Fakultät der UDE weisen im renommierten Journal of Infection* darauf hin, dass die Ergebnisse von RT-PCR-Tests allein eine zu geringe Aussagekraft haben, um damit Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung zu begründen. Gemäß ihrer Untersuchung beweisen positive Testergebnisse nicht hinreichend, dass mit SARS-CoV-2 Infizierte andere Personen mit dem Coronavirus anstecken können. Zusammen mit Wissenschaftler:innen der Universität Münster und dem MVZ Labor Münster hatten sie zuvor rund 190.000 Ergebnisse von mehr als 160.000 Menschen dahingehend ausgewertet.