„Der Großteil der Menschheit ist hoffnungslos verloren!“ – Ernst Wolff

„Der Großteil der Menschheit ist hoffnungslos verloren!“ – Ernst Wolff. Wir befinden uns in einer katastrophalen Wirtschaftslage. Das Vertrauen in die Politik und das Finanzsystem wird immer schwächer, weil die Medien scheinbar nur in eine Richtung berichten, alle Versprechen seitens der Regierung entweder gebrochen oder ständig nach vorne verschoben werden, sodass die Hoffnung immer kleiner wird, dass wir eines Tages wieder normal leben können. Die Krisenverursacher werden trotzdem zu den Gewinnern zählen, weil wir die Bürger für das Versagen der Regierung „bürgen“. Heute sprechen wir mit Ernst Wolff über die aktuelle Situation unserer Finanzsysteme und Sie erfahren die Top Insider Infos über die Machenschaften der Zentralbanken!

Lohnfertigung-Exporte stiegen um 88% mit Beteiligung neuer Produkte

Lohnfertigung-Exporte stiegen um 88% mit Beteiligung neuer Produkte. Die Lohnfertigung-Exporte stiegen um 88 Prozent, wobei neue Artikel hinzukamen. In den fünf Monaten dieses Jahres 2021 wurden rund 415.863.150 Dollar registriert, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Informelle Beschäftigung in der Wirtschaft erreicht den höchsten Wert seit 3 Jahren. Repräsentiert 65,1 % der Gesamtmitarbeiterzahl. Lohnfertigung-Exporte weisen einen Anstieg von 88% auf. Die Herstellung von Autos, Motorrädern und Fahrrädern wuchs in Paraguay.

Paraguay erlebt trotz der sogenannten „Pandemie“ ein bemerkenswertes Wachstum im Agrarsektor

Paraguay erlebt trotz der sogenannten „Pandemie“ ein bemerkenswertes Wachstum im Agrarsektor. Paraguays landwirtschaftliche Produktion ist zwischen 2019 und 2020 im Gegensatz zu anderen Ländern der Region um 14,7 Prozent gewachsen und hat damit zur Ankurbelung der Wirtschaft und zum Erhalt von Arbeitsplätzen beigetragen, so ein Bericht des Südlichen Agrarrates (CAS). Der Minister für Landwirtschaft und Viehzucht, Moises Bertoni, berichtete, dass am Donnerstag der Bericht über die Landwirtschaft des Agrarrates des Südens (CAS), bestehend aus Argentinien, Bolivien, Brasilien, Paraguay, Uruguay und Chile, veröffentlicht wurde. Das Dokument beleuchtet die Position Paraguays im Vergleich zu anderen Ländern der Region. Bertoni sagte, dass, während die anderen Länder in ihrer landwirtschaftlichen Produktion gesunken sind, Paraguay als Ganzes ein Wachstum von 14,7 Prozent, zwischen 2019- 2020, erfahren hat.

Paraguay Wirtschaft: S&P hält das Rating Paraguays aufrecht

Paraguay Wirtschaft: S&P hält das Rating Paraguays aufrecht. Standard & Poor’s (S&P), eine der drei wichtigsten Risiko-Rating-Agenturen der Welt. S&P teilte nach Abschluss der jährlichen Überprüfung des Länder-Risikoratings vom 19. Mai 2021 die Entscheidung mit, das Rating Paraguays bei BB mit stabilem Ausblick beizubehalten, basierend auf der makroökonomischen Stabilität des Landes.

Paraguay verliert jährlich 1,5 Milliarden Dollar wegen fehlender diplomatischer Beziehungen zu China

Paraguay verliert jährlich 1,5 Milliarden Dollar wegen fehlender diplomatischer Beziehungen zu China. Der Ökonom und ehemalige Bundeskanzler Rubén Dario Ramirez argumentierte, dass Paraguay jährlich 1,5 Milliarden Dollar verliert, weil es keine diplomatischen Beziehungen zu China unterhält. Er erklärte, dass man, um unsere Produkte exportieren zu können, dies über verschiedene Zwischenhändler tun muss, um nicht direkt zu vermarkten. Wer es lächerlich findet, dass Paraguay langjährige, gewachsene und freundschaftliche Beziehungen zu Taiwan hat, der hat seine Seele verkauft. Paraguay hat die Aufnahme der Beziehungen zu China bisher abgelehnt, weil China den Abbruch der Beziehungen zu Taiwan zur Bedingung macht. Taiwan stand Paraguay immer zur Seite, war und ist ein treuer Freund und Partner des paraguayischen Volkes. Darum geht es aber den Linken offensichtlich nicht, wenn das große Geld lockt. Dann ist man offensichtlich gegen das eigene Volk.

Alto Paraná schlägt ein Impfprogramm zur Reaktivierung der Wirtschaft vor

Alto Paraná schlägt ein Impfprogramm zur Reaktivierung der Wirtschaft vor. Was mögliche Quarantänen angeht, wenn es zu Ansteckungsspitzen käme, machte Airaldi klar, dass die Abteilung neue Schließungen nicht verkraften kann, da dies der Wiederbelebung zuwiderlaufen würde. Deshalb bestand er darauf, dass „wir eine Immunisierungsagenda brauchen. Wir können nicht rückwärts gehen oder wieder abschalten. Das wird uns zu sehr schaden.“ „Sie müssen ein für allemal als wichtigstes Zahnrad im Reaktivierungsprozess den KMU-Sektor haben“, sagte er.