Uruguay: «Hat das Ministerium für öffentliche Gesundheit Informationen darüber, wer das Sars-CoV-2-Virus kultiviert, isoliert, gereinigt und korrekt sequenziert hat?»

NEIN. Auch die Regierung Paraguays kann keine andere Antwort auf diese Frage geben.

Wissenschaftler Fernando Vega Torrens reichte am 11. Mai bei der Rechtsabteilung des Ministeriums für öffentliche Gesundheit (MSP) in Uruguay diese Anfrage ein und forderte im Rahmen des Gesetzes Nr. 18.381 Zugang zu öffentlichen Informationen.

Vega Torrens erhielt ein Antwortschreiben. Darin wurde er darüber aufgeklärt, dass man ihm «… gemäss dem Antrag auf Zugang zu öffentlichen Informationen mitteilen müsse, dass nach den Angaben der Direktion der Abteilung für Laboratorien des MSP keine Kenntnis von der Existenz der angeforderten Informationen in unserem Land besteht».

Überall auf der Welt präsentiert sich das gleiche Szenario: Regierungen müssen nach Anfragen kritischer Zeitgenossen offiziell zugeben, dass das Coronavirus nicht isoliert wurde und sie über keine Kulturen für Versuche verfügen.

Anfang Oktober musste die spanische Regierung diesbezüglich wohl oder übel Stellung beziehen und verkündete, dass sie «weder über SARS-CoV-2-Kulturen für Versuche» verfügt, noch über «ein Verzeichnis von Laboratorien, die solche Isolationskulturen bereitstellen könnten» (wir berichteten).

Quelle: Regierung von Uruguay weiss nicht, ob das Sars-CoV-2-Virus kultiviert, isoliert, gereinigt und sequenziert wurde

Spanische Regierung gibt offiziell zu, dass das Virus nicht isoliert wurde

Das spanische Gesundheitsministerium verfügt nicht über SARS-CoV-2-Kulturen für Versuche und hat kein Verzeichnis von Laboratorien. Dies bestätigt die Regierung gegenüber kritischen Juristen und Organisationen. Hier ist die höchst offizielle Stellungnahme!

«Die Farce beginnt zu bröckeln, und wir wissen nicht mehr, was sich die Regierung, die Mainstream-Medien und die Gesundheitsexperten noch einfallen lassen werden, um uns weiterhin die Geschichte von einem Virus zu verkaufen, das noch falscher erscheint als das Thesenpapier von Pedro Sánchez. Ausserdem wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet und die gesamte Verantwortung für Diagnose und Behandlung wird auf die Angehörigen der Gesundheitsberufe abgewälzt, wobei eingeräumt wird, dass ‹Tests allein oft nicht ausreichen, um die Krankheit festzustellen› … Die Tests, mit denen Entscheidungen über Ausgangssperren, Geschäftsschliessungen, Quarantäne, Patientenbehandlungen, Impfungen und absolut diktatorische Massnahmen gerechtfertigt und die Freiheiten der Menschen aufgehoben wurden, ‹reichen in der Regel nicht aus, um die Krankheit festzustellen›, so das Ministerium selbst.»

Botschaft an alle Geimpften:
«Nehmt dieses Dokument und geht zu eurem Hausarzt oder eurem Gesundheitszentrum und bittet um Erklärungen. Denn man hat euch etwas in den Körper gespritzt, von dem derjenige, der es euch verabreicht hat, noch nicht einmal weiss, wozu es dient oder was darin enthalten ist. Werden die Menschen dadurch aufwachen oder werden sie weiterschlafen?»

Quelle: Medienportal El Diestro

WEITERLESEN