Ehemaliger Vizepräsident von Pfizer: „Hersteller von COVID-Impfstoffen sollten sofort wegen Betrugs angeklagt werden“

„Wir erklären, dass Pfizer, Moderna, BioNTech, Janssen, AstraZeneca und ihre Erfüllungsgehilfen Patienten und Ärzten Informationen über Sicherheit und Wirksamkeit vorenthalten und vorsätzlich verschwiegen haben und unverzüglich wegen Betrugs angeklagt werden sollten.“

„Wir erklären, dass die Regierung und die medizinischen Behörden zur Verantwortung gezogen werden müssen.“

Schädigung der Zellen durch geplante Verteilung der mRNA Impfstoffe im Körper

Schädigung der Zellen durch geplante Verteilung der mRNA Impfstoffe im Körper. Kürzlich wurde eine vertrauliche Studie von Pfizer öffentlich, die zeigt, wie sich der Impfstoff im Körper verteilt. Er bleibt keineswegs an der Einstichstellen, sondern erreicht binnen Stunden so ziemlich alle Organe. Das ist so geplant, wie Entwickler BioNTech selbst erklärte. Und begonnen wurde mit der Entwicklung schon im Januar 2020, lange bevor von Pandemie die Rede war.

Von den Geimpften sterben 4,7 Prozent, also 30 mal mehr Menschen an der Erkrankung als von den Ungeimpften (nur 0,15 Prozent!)

Von den Geimpften sterben 4,7 Prozent, also 30 mal mehr Menschen an der Erkrankung als von den Ungeimpften (nur 0,15 Prozent!). Impfungen gegen Covid ist völlig verantwortungslos, vor allem bei Kindern! Dr. Rainer Lutz aus Donzdorf zeigte in einem Leserbrief auf, dass der Schaden insgesamt größer ist als der Nutzen. Die Sterberate bei den ein- oder zweifach Geimpften beträgt 4,7 Prozent! Laut WHO (Stanford-Studie vom Oktober 2020) beträgt die Sterberate bei Covid-19-Erkrankung Ungeimpfter nur 0,15 Prozent. Außerdem ist mittlerweile erwiesen, dass sich alleine mit der Verabreichung von Ivermectin (in Paraguay: Ivermectina – siehe Bild) die sogenannte Pandemie sofort stoppen ließe.