Hatten Sie COVID? Sie werden wahrscheinlich ein Leben lang Antikörper bilden

Menschen, die sich von einer milden COVID-19 erholen, haben Zellen im Knochenmark, die jahrzehntelang Antikörper produzieren können, obwohl virale Varianten einen Teil des Schutzes, den sie bieten, dämpfen könnten.

Eine Plasmazelle aus dem Knochenmark (künstlich eingefärbt). Solche Zellen, die Antikörper produzieren, verweilen monatelang im Körper von Menschen, die sich von COVID-19 erholt haben.Credit: Dr Gopal Murti/Science Photo Library

Viele Menschen, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, werden wahrscheinlich für den größten Teil ihres Lebens Antikörper gegen das Virus bilden. Das legen Forscher nahe, die langlebige Antikörper produzierende Zellen im Knochenmark von Menschen identifiziert haben, die sich von COVID-191 erholt haben.

Die Studie liefert den Beweis, dass die durch eine SARS-CoV-2-Infektion ausgelöste Immunität außerordentlich lang anhaltend ist. Zu den guten Nachrichten kommt hinzu, „dass die Implikationen sind, dass Impfstoffe die gleiche dauerhafte Wirkung haben werden“, sagt Menno van Zelm, ein Immunologe an der Monash University in Melbourne, Australien.

Antikörper – Proteine, die virale Partikel erkennen und inaktivieren können – sind eine wichtige Immunabwehr. Nach einer neuen Infektion sind kurzlebige Zellen, sogenannte Plasmablasten, eine frühe Quelle für Antikörper.

Aber diese Zellen bilden sich bald zurück, nachdem ein Virus aus dem Körper entfernt wurde, und andere, langlebigere Zellen bilden Antikörper: Gedächtnis-B-Zellen patrouillieren im Blut für eine erneute Infektion, während sich Plasmazellen des Knochenmarks (BMPCs) in den Knochen verstecken und jahrzehntelang Antikörper ausschütten.

„Eine Plasmazelle ist unsere Lebensgeschichte in Bezug auf die Krankheitserreger, denen wir ausgesetzt waren“, sagt Ali Ellebedy, ein B-Zell-Immunologe an der Washington University in St. Louis, Missouri, der die Studie leitete, die am 24. Mai in Nature veröffentlicht wurde.

Forscher gingen davon aus, dass eine SARS-CoV-2-Infektion die Entwicklung von BMPCs auslösen würde – das ist bei fast allen Virusinfektionen der Fall – aber es gab Anzeichen dafür, dass eine schwere COVID-19-Infektion die Bildung dieser Zellen stören könnte2. Einige frühe Studien zur Immunität gegen COVID-19 schürten ebenfalls Sorgen, als sie feststellten, dass die Antikörperspiegel nicht lange nach der Genesung abfielen3.

Ellebedys Team verfolgte die Antikörperproduktion bei 77 Personen, die sich von meist leichten Fällen von COVID-19 erholt hatten. Wie erwartet, sanken die SARS-CoV-2-Antikörper in den vier Monaten nach der Infektion stark ab. Doch dieser Rückgang verlangsamte sich, und bis zu elf Monate nach der Infektion konnten die Forscher noch Antikörper nachweisen, die das SARS-CoV-2-Spike-Protein erkannten.

Um die Quelle der Antikörper zu identifizieren, sammelte das Team um Ellebedy Gedächtnis-B-Zellen und Knochenmark von einer Untergruppe der Teilnehmer. Sieben Monate nach der Entwicklung von Symptomen hatten die meisten dieser Teilnehmer noch Gedächtnis-B-Zellen, die SARS-CoV-2 erkennen. In 15 der 28 Knochenmarksproben fanden die Wissenschaftler extrem niedrige, aber nachweisbare Populationen von BMPCs, deren Bildung durch die Coronavirus-Infektion der Teilnehmer 7 bis 8 Monate zuvor ausgelöst worden war. Bei allen fünf Personen, die einige Monate später eine weitere Knochenmarksprobe abgaben, waren die Konzentrationen dieser Zellen stabil.

„Dies ist eine sehr wichtige Beobachtung“, sagt Rafi Ahmed, ein Immunologe an der Emory University in Atlanta, Georgia, dessen Team die Zellen Ende der 1990er Jahre mitentdeckt hat, angesichts der Behauptungen über schwindende SARS-CoV-2-Antikörper. Was nicht klar ist, ist, wie die Antikörperspiegel langfristig aussehen werden und ob sie überhaupt einen Schutz bieten, fügt Ahmed hinzu. „Wir sind noch ganz am Anfang. Wir schauen nicht auf 5 oder 10 Jahre nach der Infektion.“

Ellebedys Team hat erste Anzeichen dafür beobachtet, dass der mRNA-Impfstoff von Pfizer die Produktion der gleichen Zellen auslösen sollte4. Aber die Persistenz der Antikörperproduktion, ob durch Impfung oder Infektion ausgelöst, gewährleistet keine lang anhaltende Immunität gegen COVID-19. Die Fähigkeit einiger neuer SARS-CoV-2-Varianten, die schützende Wirkung von Antikörpern abzuschwächen, bedeutet, dass zusätzliche Impfungen notwendig sein könnten, um die Werte wiederherzustellen, sagt Ellebedy. „Meine Vermutung ist, dass wir eine Auffrischung brauchen werden.“

doi: https://doi.org/10.1038/d41586-021-01442-9

Referenzen

  1. Turner, J. S. et al. Nature https://doi.org/10.1038/s41586-021-03647-4 (2021).
  2. Kaneko, N. et al. Cell 183, 143–157 (2020).
  3. Long, Q.-X. et al. Nature Med. 26, 1200–1204 (2020).
  4. Ellebedy, A. et al. Preprint at Research Square https://doi.org/10.21203/rs.3.rs-310773/v1(2021).

Quelle: nature Der Bericht wurde in der Zeitschrift nature bereits wieder gelöscht. Ich habe ihn festgehalten.

Die Wahrheit wird zensiert. Wie schade! Was jetzt als „Covid Deep State“ bezeichnet werden kann – dieselbe „überlegene und superreiche Elite“ kauft praktisch alle Mainstream-Medien – Fernsehen, Radio und Print – in praktisch allen 193 UN-Mitgliedsländern. Es sieht so aus, als gäbe es kein Entkommen. Das ist es, was sie wollen. Deshalb musste die ganze Welt auf einmal am oder um den 15. März 2020 für das Virus gesperrt werden.

Es ist eine epidemiologische Unmöglichkeit, dass die ganze Welt auf einmal von einem Virus befallen wird, geschweige denn von dem, was die WHO dann wagte, eine „Pandemie“ zu nennen. Doch die Wahrheit sickert immer durch, früher oder später. Man denke nur an Leonard Cohens außergewöhnliche Hymne „There is a crack in everything, that’s how the light gets in“. Die Wahrheit wird immer, früher oder später, die Dunkelheit durchdringen.

Im Moment sieht es so aus, als käme die Zeit, in der das riesige, schwere Schiff, das die Lügen und Täuschungen dieser düsteren Elite geradeaus trägt, alle Einwände und Argumente ignoriert und als gäbe es kein Hindernis, das es aufhalten könnte – denn Geld kauft alles -, dieses Schiff dreht sich langsam, aber sicher und es scheint unaufhaltsam.

Rund um den Globus wachen die Menschen auf.

Unabhängige Wissenschaftler, Virologen, Mediziner mit Integrität und der Wärme wahrer Menschlichkeit haben die Matrix verlassen und die Rote Pille genommen. Dies ist eine Anspielung auf den Film „The Matrix“ von 1999 – wo das Einnehmen der roten Pille die Bereitschaft bedeutet, eine potenziell beunruhigende oder lebensverändernde Wahrheit zu lernen, oder mit der blauen Pille in zufriedener dunkler Unwissenheit zu bleiben. Erstaunlicherweise wurde der Film noch nicht von den Leinwänden und aus dem Internet verbannt und „faktengecheckt“.

Und so macht die von Nature.com zitierte Studie über erworbene Immunität – wahrscheinlich lebenslang – die Impfung nicht nur überflüssig, sondern geradezu gefährlich. Der Text ist auch auf Deutsch verfügbar, siehe hier. Die Studie hat ergeben, dass nach 11 Monaten der Infektion noch Antikörper vorhanden sind.

Dr. Mike Yeadon, ehemaliger Vice President von Pfizer und Chief of Science bei Pfizer, ein Top-Virologe, hat 2019 SARS-Fälle aus dem SARS-Ausbruch in China von 2002 / 2003 untersucht. Er fand bei allen von ihm untersuchten ehemaligen SARS-Infizierten noch Antikörper. Er kommt zu dem Schluss, dass SARS alias Covid-Antikörper daher mindestens 17 Jahre lang wirksam sind, nach seinen Erfahrungen geht er von lebenslang aus. Siehe hier.

Das bedeutet eigentlich, dass alle, die die Covid-Infektion hatten, verschiedene Grade von Antikörpern entwickelt haben, die eine Impfung nicht nur unnötig, sondern auch gefährlich machen, da der Impfstoff, insbesondere die mRNA-artige „Notfall-Gentherapie“ – die nie von der CDC / DFA als Impfstoff zugelassen wurde – das natürlich erworbene Immunsystem einer Person beeinträchtigen und zerstören könnte, nicht nur gegen Covid, sondern gegen eine breite Palette von Krankheiten. Daher ist es ein Verbrechen, Menschen mit natürlichen Antikörpern zu zwingen, die Impfung zu nehmen. Sogenannte mRNA-„Wissenschaftler“ wissen genau, was sie tun.

Dr. Mike Yeadon geht noch einen Schritt weiter und behauptet, dass die mRNA-Impfung ein Spike-Protein namens Syncytin-1 enthält, das für die Bildung der menschlichen Plazenta bei Frauen lebenswichtig ist. Wenn der „Impfstoff“ – oder vielmehr die von der CDC sogenannte Notfall-Gentherapie – funktioniert, sagt Yeadon, „bilden wir eine Immunantwort gegen das Spike-Protein, dann trainieren wir auch den weiblichen Körper, Syncytin-1 anzugreifen, was zu Unfruchtbarkeit bei Frauen von unbestimmter Dauer führen könnte.“ Mit anderen Worten: wahrscheinlich für den Rest ihres gebärfähigen Lebens.

Am 1. Dezember 2020 schrieben Dr. Yeadon und der deutsche Dr. Wolfgang Wodarg an die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) und baten sie eindringlich um die Durchführung von Studien mit dem Impfstoff, auch im Hinblick auf seine Wirkung auf die Unfruchtbarkeit von Frauen. Sie erhielten nie eine Antwort.

In einem Artikel, der am 22. April von Global Research veröffentlicht wurde, bezog sich Nathaniel Linderman auf eine Studie von Dr. Bart Classen, in der er behauptete, dass mRNA-Pfizer-Impfstoffe – ich wiederhole: keine Impfstoffe, sondern Notfall-Gentherapien – verschiedene Arten von neurodegenerativen Erkrankungen verursachen, einschließlich des Risikos der Prion-Krankheit, siehe dies.

Die Forschung von Dr. Bart Classen zeigt, dass der ungetestete mRNA-Impfstoff von Pfizer neue Proteine erzeugt, die sich tatsächlich in das menschliche Genom integrieren können, wie die National Library of Medicine berichtet. Mit anderen Worten, degenerative Hirnzustände können zu jedem Zeitpunkt im Leben nach Erhalt des Impfstoffs auftreten.

Der Impfstoff von Pfizer ist jedoch nicht die einzige ungetestete Impfung, die neurodegenerative Defekte hervorruft, von denen viele tödlich und die meisten irreversibel oder nur teilweise heilbar sind. Es gibt Moderna, J&J, AstraZeneca und andere.

Gründer Robert Kennedy Jr. von Children’s Health Defense – The Defender – berichtet am 2. Juni 2021 über eine 38-jährige Frau, die nach einer J&J Covid-Impfung fast gestorben wäre. Sie erlitt verschiedene Organversagen. Die Frau war gesund, bis sie den ungetesteten Covid-„Impfstoff“ von J&J erhielt. Innerhalb einer Woche begann sie mit Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Übelkeit und wurde schließlich mit schweren Blutgerinnseln diagnostiziert, die zum Versagen der meisten ihrer lebenswichtigen Organe führten. Nur eine intensive medizinische Behandlung, 33 Tage Krankenhausaufenthalt, davon 22 Tage auf der Intensivstation, rettete ihr Leben – und hinterließ ihr eine Arztrechnung von über einer Million US-Dollar, für die niemand die Verantwortung übernimmt. Siehe hier.

Gott allein weiß, wie viele nicht gemeldete Fälle es gibt – einige sehr wahrscheinlich noch schlimmere und viele Todesfälle. Und mit der Zeit sind noch mehr Verletzungen und Todesfälle durch geimpfte Menschen zu erwarten – siehe Dr. Yeadons Verdacht, dass wir möglicherweise auf eine Massenentvölkerung vorbereitet werden.

Die junge Dame, die den ungetesteten J&J-Covid-„Impfstoff“ erhalten hat, ist jetzt in Ergo- und Physiotherapie. Sie muss grundlegende motorische Fähigkeiten erlernen, darunter Schreiben und das Benutzen einer Gabel, und sie musste neu lernen, wie man läuft. Allerdings wird sie nie wieder so sein wie vor der katastrophalen Impfung.

Und es gibt noch keine Entlastung für ihre eine Million Dollar teuren Arztrechnungen.

Denn die Regierung schirmt die Impfstoffhersteller vor Klagen ab. Der „National Childhood Vaccine Injury Act“ von 1986 gewährte den Impfstoffherstellern effektiv Freiheit von zivilrechtlicher Haftung. Stattdessen richtete die US-Regierung einige Jahre später das Countermeasures Injury Compensation Program (CICO) ein, das die meisten Antragsteller abweist, d.h. weniger als einer von zehn Verletzten erhält eine Entschädigung. Und das ist in den USA. In anderen Ländern gibt es eine solche Entschädigung nicht, es sei denn, die Regierung übernimmt die Risiken – was in den meisten Ländern, wenn überhaupt, (noch) nicht formalisiert ist.

In Europa hat zum Beispiel kein EU-Land erklärt, das Risiko einer Entschädigung für Covid-Impf-Schäden zu übernehmen. Als vor nicht allzu langer Zeit ein Journalist den Schweizer Gesundheitsminister fragte, wie es denn mit der Entschädigung für Impfschäden aussieht, war er verblüfft. – Er war verblüfft über die Frage und stotterte etwas in der Art: „Daran haben wir noch nicht gedacht, aber es ist unwahrscheinlich, dass es Verletzungen geben wird.“

In der Zwischenzeit, bis Ende Mai 2021, verzeichnete die EU mehr als 12’000 Todesfälle im Zusammenhang mit den experimentellen Impfstoffen und mehr als 100.’000 schwere Verletzungen – und diese Zahlen sind möglicherweise weit unterrepräsentiert. Dennoch wurde kein offizielles Entschädigungssystem eingerichtet. Und die Regierungen, die den Befehlen des Covid-Tiefen Staates zur Erfüllung von Impfquoten folgen, sind still und ignorieren das Thema.

Kein Wunder, dass die „Covid-Kabale“, jene Ultra-Reichen, die behaupten, das Sagen über Covid und seine eugenistische Agenda zu haben, nervös werden. Mit solchen Nachrichten von unmittelbaren Impf-Schäden und Vorhersagen von Massenentvölkerung innerhalb der nächsten 3 bis 4 Jahre, wachen die Leute vielleicht auf – und beginnen sich zu wehren.

In der Hitze der Impf- hetze und der zunehmenden Wachsamkeit der Menschen müssen die Vertreter des Deep Dark Covid State, die Anstifter des Verbrechens der jüngeren Menschheitsgeschichte, auf Drohungen zurückgreifen. Der Chefredakteur der renommierten Online-Forschungszeitung Natur.com behauptet, kürzlich zwei anonyme Anrufe von Leuten erhalten zu haben, die vorgaben, für die US-Regierung zu arbeiten – ist das wahr? – die behaupteten, sie selbst würden sich nicht impfen lassen, aber es gäbe eine Quote, wonach bis 2022 durchschnittlich 70% der Weltbevölkerung geimpft werden müssten.

Siehe dieses Zeugnis Video (28. Mai 2021) von Natural News: der Impfstoff Deep State gibt eine DIREKTE DROHUNG an Natural News – „Sie folgen unseren Befehlen oder sonst…“.https://www.brighteon.com/embed/161e3639-fb19-45f9-a215-58c78f384ab9

Etwas zum Nachdenken – aber immer mit der Prämisse – sie werden nicht gewinnen. Unser menschlicher Geist und unsere Willenskraft zum Widerstand ist viel stärker als ihr luziferischer Plan. Wir müssen in Solidarität aufwachen – und das werden wir, deshalb sind sie so verzweifelt, so viele Menschen wie möglich zu „impfen“ – 70% der Weltbevölkerung ist ihr Ziel – so schnell wie möglich, bevor wir aufwachen. Wenn man einmal geimpft ist, ist es zu spät, sich zu ändern. Die Auswirkungen sind vielleicht irreversibel.

Aber wir sind bereits aufgewacht – oder?

Bis zum 2. Juni 2021 sind laut WHO weltweit insgesamt 1’581’509’628 Menschen geimpft worden. Siehe hier. Von geschätzten 7,8 Milliarden (2020) sind das etwa 20%. Bis zu 70 % ist es noch ein weiter Weg, ungeachtet der Hunderte von Millionen, wenn nicht gar Milliarden, die die Impfung rundweg ablehnen. Und wenn 70 % wirklich ihr Ziel sind, dann hat der Zwang vielleicht gerade erst begonnen.

Aber kein Grund zur Sorge.

Die Menschen sind gerade dabei aufzuwachen, wenn sie anfangen zu erkennen, dass hinter der Zwangsimpfung eine viel unheimlichere Agenda steckt – und vor allem, wenn die Verletzungs- und Todesraten immer mehr an die Oberfläche kommen und bekannt werden. Unser menschlicher Verstand und unsere kollektive Willenskraft sind viel stärker als ihre teuflische Dunkelheit – egal, wie viel Geld sie hinter ihr finsteres Ziel stecken.

QUELLE: THE COVID DEEP STATE: THREATS, VACCINE INJURIES AND DEATHS ABOUND NO COMPENSATION. NO JUSTICE

Gefunden bei: uncutnews.ch