Corona für die neue Weltordnung: 20 Gründe warum die „Pandemie“ nie existierte

99,98% ÜBERLEBENSRATE

„Dies ist die Krise meines Lebens. Schon bevor die Pandemie ausbrach, wurde mir klar, dass wir uns in einem revolutionären Moment befinden, in dem das, was in normalen Zeiten unmöglich oder sogar undenkbar gewesen wäre, nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich absolut notwendig geworden ist… Wir werden nicht dahin zurückkehren, wo wir zu Beginn der Pandemie waren. Das ist ziemlich sicher…“George Soros

Der Originalartikel „Destroying the Narrative: 40 Reasons Why a COVID-19 Pandemic Never Existed“ erschien am 19. September auf „Truth Unmuted“ von Jesse Smith. Übersetzung: Wochenblick.

Die ganze Welt steht unter der Macht eines bösen Zaubers. Die Gespenster der Vergangenheit wie Nationalsozialismus, Faschismus, Kommunismus und Technokratie nähern sich rasch an und schleudern uns in Richtung eines wahren Gefängnisplaneten, auf dem autoritäre Herrschaft an der Tagesordnung ist.

Autoritäre Regierungen lieben Notstandsbefugnisse

All dies wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht in allen Ländern der Welt der Notstand ausgerufen worden wäre, um die so genannte Coronavirus-„Pandemie“ zu stoppen. Autoritäre Regierungen lieben Notstandsbefugnisse und Durchführungsverordnungen, weil sie ihnen einen Deckmantel bieten, um alle möglichen drakonischen Diktate durchzusetzen, die im Wesentlichen die Rede-, Versammlungs- und Pressefreiheit zerstören, alles im Namen der Sicherheit der Menschen.

Was wäre, wenn der Vorwand für die Ausrufung einer Pandemie und die Abriegelung von Milliarden von Menschen nur ein Trick war? Was wäre, wenn all das, was in den letzten 18 Monaten geschehen ist, nichts mit einer globalen Gesundheitskrise zu tun hätte? Was, wenn viele der Todesfälle, die COVID-19 zugeschrieben werden, auch andere Ursachen haben könnten? Was wäre, wenn der Grund für die Ausrufung einer Pandemie die Zerstörung des gegenwärtigen Weltsystems und die Einführung einer „neuen normalen“ Neuen Weltordnung war?

Klaus Schwab: Pandemie für die Neugestaltung der Welt

Es gibt eine Fülle von Beweisen, die darauf hindeuten, dass die Coronavirus-„Pandemie“ nichts anderes ist als ein globales soziales Ingenieursprojekt, das die Menschen daran gewöhnen soll, Mandate und Diktate von lokalen, staatlichen, föderalen und sogar internationalen Mächten zu befolgen.

Die folgende Erklärung des Leiters des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, scheint darauf hinzuweisen, dass die Krise tatsächlich einen anderen Zweck verfolgt: „Die Pandemie stellt ein seltenes, aber enges Gelegenheitsfenster dar, über unsere Welt nachzudenken, sie neu zu denken und neu zu gestalten“ – Klaus Schwab, Leiter des WEF

Wenn bewiesen werden kann, dass es nie eine echte Pandemie gegeben hat, dann sind alle eingeführten Maßnahmen wie Lockdowns, Maskenzwang, Social Distancing, Kontaktverfolgung, Impfung und digitale Impfpässe völlig unnötig, unethisch und ungesetzlich und müssen sofort eingestellt werden!

Recherche durch alternative Medien macht diese wertvolle Zusammenfassung möglich

Es wurden bereits tausende von Artikeln über die verheerenden Auswirkungen geschrieben, die jede einzelne dieser „Sicherheits“-Maßnahmen auf die Menschheit hat. In diesem Artikel werden viele Fakten zusammengetragen, die, wenn sie zusammen betrachtet werden, die Illusion zerstören, dass die Menschheit jemals vor einer schlimmen „Pandemie“ stand. Die Liste ist in keiner bestimmten Reihenfolge und enthält Links zu Quellenmaterial zum Nachschlagen und für weitere Nachforschungen.

Viele dieser Recherchen hätten ohne die Arbeit so vieler unabhängiger Journalisten und alternativer Medien nicht durchgeführt werden können.Lassen Sie uns nun die Reise beginnen und sich mit den ersten zwanzig Gründen befassen, warum eine COVID-19-Pandemie nie existiert hat.

20 Gründe … WEITERLESEN