Über 60 außenpolitische Experten fordern die NATO in einem Brief auf, die Mitgliedschaft der Ukraine nicht voranzutreiben

Über 60 außenpolitische Experten fordern die NATO in einem Brief auf, die Mitgliedschaft der Ukraine nicht voranzutreiben

Von Tyler Durden

Die Vereinigten Staaten sind Gastgeber des diesjährigen großen jährlichen NATO-Gipfels, der am 9., 10. und 11. Juli in Washington DC stattfindet. Staatsoberhäupter, Außenminister und Diplomaten aus ganz Europa werden anwesend sein, und natürlich auch Präsident Joe Biden.

Eine große Frage ist, wie weit die Allianz gehen wird, um die Ambitionen der Ukraine auf einen Beitritt zu fördern. Gegenwärtig bemühen sich die USA um eine zweideutige Formulierung, indem sie Kiew eine “Brücke” zur NATO anbieten und gleichzeitig Reformen insbesondere im Bereich der Korruption fordern. Zelensky ist nicht glücklich darüber, dass nicht einmal ein Zeitplan für die Mitgliedschaft auf dem Tisch zu liegen scheint.

Dennoch gibt es unter den westlichen Staats- und Regierungschefs genügend Falken, die die Möglichkeit in Betracht ziehen, die Ukraine auf einen “unumkehrbaren” Weg zur Mitgliedschaft zu bringen, was, wie viele Beobachter befürchten, letztlich nur den Dritten Weltkrieg mit Russland auslösen wird.

Vor einigen Tagen, kurz vor Beginn des Gipfels, haben Dutzende von Außenpolitikexperten ein Schreiben veröffentlicht, in dem sie in der Frage einer vorgezogenen Mitgliedschaft der Ukraine Alarm schlagen. Die Gruppe warnt, dass eine Aufnahme Kiews den Artikel 5 der NATO auslösen und die westlichen Staaten zu einem atomar bewaffneten Konflikt mit Russland zwingen würde.

Je näher die NATO dem Versprechen kommt, dass die Ukraine dem Bündnis beitreten wird, sobald der Krieg beendet ist, desto größer ist der Anreiz für Russland, den Krieg fortzusetzen”, heißt es in dem von über 60 Analysten unterzeichneten Schreiben. “Die Herausforderungen, die Russland darstellt, können bewältigt werden, ohne die Ukraine in die NATO aufzunehmen.

In dem Schreiben wird argumentiert, dass die Förderung der NATO-Mitgliedschaft nur Putins Argumentation unterstützt und letztlich dafür sorgt, dass die Ukraine zum Schauplatz eines langwierigen Kräftemessens zwischen den beiden führenden Atommächten der Welt wird”.

An einer Stelle sagt die Gruppe, dass die Förderung der Mitgliedschaft der Ukraine das Risiko der “Auflösung der NATO selbst” mit sich bringt. Laut einem Abschnitt des Schreibens [Hervorhebung ZH]:

Manche behaupten, dass die Aufnahme der Ukraine in die NATO Russland davon abhalten würde, jemals wieder in die Ukraine einzumarschieren. Das ist Wunschdenken. Seit Russland 2014 begann, in die Ukraine einzumarschieren, haben die NATO-Staaten durch ihr Handeln gezeigt , dass sie nicht glauben, dass der Einsatz in diesem Konflikt, auch wenn er erheblich ist, den Preis eines Krieges rechtfertigt.

Sollte die Ukraine der NATO beitreten, hätte Russland Grund, an der Glaubwürdigkeit der NATO-Sicherheitsgarantie zu zweifeln – und bekäme die Gelegenheit, das Bündnis zu testen und möglicherweise zu sprengen. Das Ergebnis könnte ein direkter Krieg zwischen der NATO und Russland oder das Auseinanderbrechen der NATO selbst sein.

Im Folgenden finden Sie den vollständigen Brief, gefolgt von der Liste der Unterzeichner, über die zuerst von Politico berichtet und online gestellt wurde…